1. Nachrichten
  2. Panorama

Britisches Paar täuschte Tod des Mannes vor

Britisches Paar täuschte Tod des Mannes vor

London. Eine Britin, die gemeinsam mit ihrem Mann jahrelang dessen Tod vorgetäuscht hatte, hat sich zur Rückzahlung der für den vermeintlichen Toten kassierten Lebenversicherung und Entschädigung bereit erklärt. Anne Darwin sei bereit, fast 600 000 Pfund (670 000 Euro) zurückzuzahlen, erklärten ihre Anwälte gestern

London. Eine Britin, die gemeinsam mit ihrem Mann jahrelang dessen Tod vorgetäuscht hatte, hat sich zur Rückzahlung der für den vermeintlichen Toten kassierten Lebenversicherung und Entschädigung bereit erklärt. Anne Darwin sei bereit, fast 600 000 Pfund (670 000 Euro) zurückzuzahlen, erklärten ihre Anwälte gestern. Ihr Mann John wolle symbolisch ein Pfund zahlen, da er über kein Vermögen verfüge. Das Ehepaar hatte mehr als fünf Jahre lang den Tod des Mannes vorgetäuscht, um eine Lebensversicherung zu kassieren. John Darwin war 2002 angeblich bei einem Kanu-Ausflug ums Leben gekommen. Ende 2007 tauchte er dann plötzlich auf einem Polizeirevier auf und behauptete, er habe sein Gedächtnis verloren. Wegen seiner Sonnenbräune und seines guten gesundheitlichen Zustands kamen die Beamten ihm schnell auf die Schliche. Seine Frau wurde von der Presse in Panama aufgestöbert. Das Ehepaar hatte dort ein neues Leben begonnen. Die beiden wurden im Juli vergangenen Jahres in Großbritannien zu mehr als sechs Jahren Gefängnis verurteilt. afp