Medizinische Hilfe bei Geschlechtskrankheiten im Internet

Medizin : Mediziner beraten online bei Geschlechtskrankheiten

(np) Das Thema Geschlechtskrankheiten ist heikel. Viele Patienten trauen sich aus Scham erst spät zum Arzt. Die Hautklinik der Universität Heidelberg, das Krebsforschungszentrum, das Centrum für Tumorerkrankungen (beide in Heidelberg) und die Uni-Hautklinik Essen haben nun eine Smartphone-Applikation für Geschlechtskrankheiten vorgestellt, die es ermöglichen soll, Veränderungen im Intimbereich anonym von einem Facharzt zu überprüfen lassen, erklären die Initiatoren des Projekts.

Das Telemedizin-Verfahren sei ein möglicher Schritt vor dem Besuch einer Arztpraxis.

Für die in jedem Fall von einem Facharzt erstellte Internet-Diagnose müssten drei Fotos übermittelt und einige Fragen beantwortet werden. Die Kommunikation zwischen Arzt und Patient werde dabei in jedem Fall verschlüsselt geführt.

www.Intimarzt.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung