| 20:05 Uhr

Wie Österreichs Tourismusverband deutsche Medien narrte

Berlin. Im Journalismus gilt die Regel: Ist eine Geschichte zu schön, um wahr zu sein, ist sie oftmals auch nicht wahr. So wie diese: Die Deutsche Presseagentur (dpa) ist Ende vergangener Woche wie einige andere Medien auf eine inszenierte PR-Aktion hereingefallen. Die Nachrichtenagentur berichtete am Donnerstag, ein Lkw-Fahrer habe versehentlich eine Pistenraupe nach Seefeld, Schleswig-Holstein, statt nach Seefeld in den österreichischen Alpen geliefert. Der Transport fand tatsächlich statt, jedoch war dies keine Irrfahrt: Der Tourismusverband in Seefeld (Österreich) räumte nun ein, dass er gelogen hat, als er der Agentur die vermeintliche Odyssee bestätigte. Tatsächlich habe es sich um PR- gehandelt. Die dpa zog ihre Berichte daraufhin zurück. Agentur