1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Nach heftiger Kritik: Spahn verkauft Start-up-Anteile

Nach heftiger Kritik : Spahn verkauft Start-up-Anteile

Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU) will sich nach heftiger Kritik auch aus eigenen Reihen von seiner umstrittenen Beteiligung an einem Start-up-Unternehmen für Steuererklärungs-Software trennen.

Spahn hatte nach eigenen Angaben 15 000 Euro in das Unternehmen investiert und als „Business Angel“ noch 3000 Euro staatliche Förderung kassiert. Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel begrüßte Spahns Rückzug. „Das ist sicherlich ein vernünftiger Schritt.“ Spahn wolle so den Eindruck vermeiden, es finde eine Verquickung mit seiner Regierungsarbeit statt.