Ryanair prüft Abgabe für Übergewichtige

Ryanair prüft Abgabe für Übergewichtige

Hahn. Der irische Billigflieger Ryanair denkt über eine zusätzliche Gebühr für dicke Passagiere nach. Derzeit werde geprüft, wie ein solcher Zuschlag für Übergewichtige umgesetzt werden könne, teilte Ryanair gestern mit. Die Idee für eine "Fat Tax" ("Dicken-Steuer") habe die Fluglinie aus einer europaweiten Umfrage unter 100 000 Kunden bekommen

Hahn. Der irische Billigflieger Ryanair denkt über eine zusätzliche Gebühr für dicke Passagiere nach. Derzeit werde geprüft, wie ein solcher Zuschlag für Übergewichtige umgesetzt werden könne, teilte Ryanair gestern mit. Die Idee für eine "Fat Tax" ("Dicken-Steuer") habe die Fluglinie aus einer europaweiten Umfrage unter 100 000 Kunden bekommen. Immerhin 30 000 von ihnen hätten eine Zusatzgebühr für übergewichtige Passagiere befürwortet, hieß es. Ryanair überlege nun, wie die Gebühr umsetzbar sei.Die Iren forderten ihre Kunden nun auf, darüber abzustimmen, wie der Gewichtszuschlag bemessen werde solle. Zur Wahl stünden etwa ein Zuschlag pro Kilogramm ab 130 Kilo bei Männern und ab 100 Kilo bei Frauen, nach Körperumfang ab 115 Zentimetern bei Männern und ab 101 Zentimetern bei Frauen oder eine Gebühr für einen zweiten Sitzplatz, wenn der Körperumfang des Passagiers beide Armlehnen berühre. "In jedem Fall haben wir das Limit sehr hoch angesetzt, so dass diese Zusatzgebühr nur für Passagiere gelten wird, die mitreisende Sitznachbarn und deren Komfort einschränken", hieß es in der Mitteilung. dpa