Der deutsche Überfall auf Polen begann in Alsweiler

Der deutsche Überfall auf Polen begann in Alsweiler

Marpingen. Soldaten marschieren durch den Dreck, die Kavallerie reitet den Berg hinunter. Währenddessen besprechen Majore die Kriegs-Strategie. Das alles passierte am Wochenende mitten im Saarland. Auf freiem Gelände bei Alsweiler in der Gemeinde Marpingen wurde der deutsche Einmarsch in Polen im Zweiten Weltkrieg originalgetreu nachgestellt

Marpingen. Soldaten marschieren durch den Dreck, die Kavallerie reitet den Berg hinunter. Währenddessen besprechen Majore die Kriegs-Strategie. Das alles passierte am Wochenende mitten im Saarland. Auf freiem Gelände bei Alsweiler in der Gemeinde Marpingen wurde der deutsche Einmarsch in Polen im Zweiten Weltkrieg originalgetreu nachgestellt. Sogar das Wetter spielte mit: Es regnete in Strömen. Grund für die Kriegs-Szene sind Dreharbeiten einer Schweizer Filmfirma. Diese will das Buch "Der letzte Zeuge" von Rochus Misch verfilmen. Sollten die Probeaufnahmen den Investoren gefallen, soll im kommenden Jahr der Hauptfilm, eine Hollywood-Produktion, gedreht werden - ebenfalls in Alsweiler. Denn dort steht ein großer Teil der Fahrzeuge, die für den Film gebraucht werden. Patrick Stoll aus Marpingen sammelt und restauriert nämlich historische Fahrzeuge. Ein Fakt, der ihm die Tür nach Hollywood öffnete: Schon für den Stauffenberg-Film "Walküre" mit Tom Cruise als Hitler-Attentäter waren seine Motorräder gefragt. him

Mehr von Saarbrücker Zeitung