1. Nachrichten
  2. Politik

Mehr Fische für die Meere

Mehr Fische für die Meere

Mehr Fische für die MeereLecker Fischstäbchen! Wer isst sie nicht gerne? Unter der Kruste steckt Fisch, am häufigsten Seelachs, es gibt aber auch welche mit Rotbarsch oder Kabeljau. Doch leider sind diese Fische, wie viele andere Fischarten, vom Aussterben bedroht. Zu viele Fische werden weltweit Jahr für Jahr aus den Meeren geholt. Die Meere sind überfischt

Mehr Fische für die MeereLecker Fischstäbchen! Wer isst sie nicht gerne? Unter der Kruste steckt Fisch, am häufigsten Seelachs, es gibt aber auch welche mit Rotbarsch oder Kabeljau. Doch leider sind diese Fische, wie viele andere Fischarten, vom Aussterben bedroht. Zu viele Fische werden weltweit Jahr für Jahr aus den Meeren geholt. Die Meere sind überfischt. Schuld daran sind große Fischereischiffe, die mit ihren riesigen Netzen die Meere leerfischen. Oft verfangen sich in diesen Netzen auch Tiere, die die Fischer nicht fangen wollten, der "Beifang". Der Plan der Politiker klingt logisch: Wenn weniger Fische gefangen werden, bleiben mehr Fische im Meer und können mehr Nachwuchs bekommen. Die Politiker entscheiden heute darüber, welche Mengen Fisch in einem Jahr aus dem Meer geholt werden dürfen. Diese Menge heißt Fangquote. Tierschützer fordern eine niedrige Quote. So soll das Aussterben der Fische verhindert werden. logo!, die ZDF-Nachrichten für Kinder - heute um 15.50 Uhr und 19.50 Uhr im KI.KA.