1. FC Saarbrücken 6:1 beim FK Pirmasens dank Jurcher und Jacob

Regionalliga Südwest : Sechserpack des FCS in Pirmasens

1. FC Saarbrücken gewinnt Nachholspiel in der Pfalz und festigt Platz zwei.

Im Nachholspiel der Fußball-Regionalliga Südwest siegte der 1. FC Saarbrücken am Dienstagabend beim FK Pirmasens deutlich mit 6:1 (2:0). FCS-Trainer Dirk Lottner vertraute dabei taktisch und personell der Aufstellung, die sich am vergangenen Samstag noch souverän mit 3:0 im Saarderby gegen den FC Homburg durchsetzen konnte.

Doch von dieser Souveränität war im ersten Durchgang noch nicht viel zu sehen. Nach 13 Minuten Abtasten auf eher mäßigem Niveau halfen die Hausherren vor 1211 Zuschauern im nasskalten Sportpark Husterhöhe bei der Gästeführung kräftig mit. Eine Flanke von Tobias Jänicke wollte der Pirmasenser Yannick Gries zu seinem Torwart Benjamin Reitz zurückköpfen, doch FCS-Angreifer Sebastian Jacob roch den Braten, fing den schwachen Ball ab und schob zum 1:0 ein. Es war bereits sein 15. Saisontreffer.

500 mitgereiste FCS-Fans hofften nun auf Spiel-Verbesserung, wurden aber zunächst enttäuscht. Pirmasens war näher am Ausgleich als die Gäste am 2:0. Torwart Daniel Batz reagierte gleich zweimal stark, als die FCS-Abwehr gegen Philipp Schuck nur Geleitschutz gab (35.). Treffen sollte dann aber der FCS. Ein Schuss von Manuel Zeitz wurde unhaltbar abgefälscht (38.) – doch noch ein zweiter Treffer vor der Pause. Es hätte sogar noch ein dritter folgen müssen, aber Fanol Perdedaj scheiterte freistehend an Reitz (43.).

Drei Minuten nach Wiederanpfiff machte der FCS dann frühzeitig den Deckel drauf. Nach einem schönen Pass von Martin Dausch holte Reitz Jänicke von den Beinen. Jacob übernahm die Verantwortung vom Punkt und erhöhte auf 3:0. Die Schuhstädter steckten nicht auf. Praktisch im Gegenzug scheiterte Patrick Freyer am Pfosten (51.). Der größte Unterschied zwischen dem Tabellenzweiten aus dem Saarland und dem Kellerkind aus der Pfalz war bis zur 55. Minute die Chancenverwertung. Da traf David Becker zum 1:3.

Eine Viertelstunde vor Schluss beschenkte sich Gillian Jurcher dann selbst zu seinem 22. Geburtstag. Nach schöner Vorarbeit des kurz zuvor eingewechselten Markus Mendler traf Jurcher zunächst zum 4:1, acht Minuten vor dem Ende erhöhte das Geburtstagskind dann sogar auf 5:1. In der Schlussmnute erhöhte José Pierre Vunguidica auf 6:1.

Während der gesamten 90 Minuten wurden im Gästeblock immer wieder Bengalos abgebrannt: Mehr Feuerwerk als auf dem Feld – aber eben verboten. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Aktion einiger Unbelehrbarer dem Verein wieder eine empfindliche Geldstrafe einbringen wird. Auf dem Feld siegte der FCS im Schongang, wird sich aber am Samstag beim nächsten Saar-Derby bei der SV Elversberg wohl steigern müssen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung