"Tiefes Mitgefühl" mit den Opfern: Prinz Andrew gibt nach Epstein-Skandal Ämter ab

Er habe „tiefes Mitgefühl“ mit den Opfern : Prinz Andrew gibt nach Skandal Ämter ab

Der britische Prinz Andrew gibt seine öffentlichen Aufgaben mit Erlaubnis seiner Mutter, Königin Elizabeth II., ab. Andrew teilte am Mittwoch mit, es sei ihm klar geworden, dass seine Freundschaft mit dem verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein zu einer „großen Ablenkung“ für die Arbeit der Königsfamilie geworden sei.

Er bedauere die Verbindung zum verstorbenen Epstein und habe „tiefes Mitgefühl“ mit den Opfern. Andrew hatte mit einem Interview in der BBC-Sendung „Newsnight“ am Samstag versucht, Spekulationen über seine Rolle zu beenden. Daraufhin wurde er dafür kritisiert, keine Empathie für die Opfer gezeigt zu haben. Epstein wird zur Last gelegt, viele minderjährige Mädchen missbraucht zu haben.

Andrew ist der zweitälteste Sohn von Elizabeth II. Wie viele ranghohe Mitglieder des Königshauses ist er auch Schirmherr von Wohltätigkeitsorganisationen. Einige teilten mit, die Zusammenarbeit mit ihm im Lichte des Skandals zu überprüfen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung