| 20:42 Uhr

Tarifverhandlungen
Verdi fordert bei Telekom 5,5 Prozent mehr

Bonn. Zum Auftakt der Tarifgespräche bei der Deutschen Telekom hat die Arbeitnehmerseite eine kräftige Finanzspritze gefordert. Angesichts der guten wirtschaftlichen Lage wäre ein Plus von 5,5 Prozent für die rund 55 000 Tarifbeschäftigten des Bonner Konzerns angemessen, hieß es gestern von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bei der ersten Tarifrunde. Die 7000 Azubis und dualen Studenten sollen pro Monat 75 Euro mehr bekommen. Der Tarifvertrag soll nach Vorstellung von Verdi eine Laufzeit von zwölf Monaten haben. Am 8. März wird weiterverhandelt.

Telekom-Personalchefin Simone Thiäner sagte gestern, sie strebe einen maßvollen, ausgewogenen Abschluss an.


(dpa)