| 20:34 Uhr

DIHK-Umfrage
Tourismusbranche fehlt das Personal

Fehlendes Personal wird zum Branchen-Risiko.
Fehlendes Personal wird zum Branchen-Risiko. FOTO: picture alliance / dpa / Friso Gentsch
Berlin. Die Tourismus-Branche leidet unter Personalmangel. „Zwei von drei Betrieben sehen hierin die größten Risiken für ihre Geschäftsentwicklung“, sagt Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK). Für eine Tourismus-Umfrage hat der DIHK rund 5000 Betriebe des Gastgewerbes befragt. Die Hälfte der Firmen könne demnach offene Stellen längerfristig nicht besetzen. Das führe neben einer Mehrbelastung des vorhandenen Personals vor allem zu Einschränkungen beim Angebot. „Immer häufiger werden der Mittagstisch gestrichen oder zusätzliche Ruhetage eingeführt“, sagt Dercks. Der Fachkräftemangel werde damit zunehmend zur Wachstumsbremse des Deutschland-Tourismus. Von Hagen Strauß

Die Tourismus-Branche leidet unter Personalmangel. „Zwei von drei Betrieben sehen hierin die größten Risiken für ihre Geschäftsentwicklung“, sagt Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK). Für eine Tourismus-Umfrage hat der DIHK rund 5000 Betriebe des Gastgewerbes befragt. Die Hälfte der Firmen könne demnach offene Stellen längerfristig nicht besetzen. Das führe neben einer Mehrbelastung des vorhandenen Personals vor allem zu Einschränkungen beim Angebot. „Immer häufiger werden der Mittagstisch gestrichen oder zusätzliche Ruhetage eingeführt“, sagt Dercks. Der Fachkräftemangel werde damit zunehmend zur Wachstumsbremse des Deutschland-Tourismus.


Insgesamt verzeichnet der Deutschland-Tourismus nach wie vor gute Übernachtungszahlen. Allerdings beurteilt die Branche ihre derzeitige Lage etwas zurückhaltender im Vergleich zum Rekordwert im Vorjahr. 52 Prozent (2016: 56 Prozent) der Unternehmen im Gastgewerbe bewerten ihre Situation als gut, gleichbleibend acht Prozent als schlecht. Auch für den Start in das Jahr 2018 fällt die Bewertung des Gastgewerbes leicht unter das Vorjahresniveau.

Der Schlüssel zur Personalgewinnung liegt dem DIHK-Tourismusreport zufolge für fast die Hälfte der Betriebe darin, ihre Regionen attraktiver zum Leben und Arbeiten zu machen und Hürden für ausländische Kräfte abzubauen.