| 00:00 Uhr

Front National in Lothringen wieder stark – aber erfolglos

Saarbrücken. Jörg Wingertszahn

25 Départements konnte das bürgerlich-konservative Lager am Sonntag bei den Landkreiswahlen in Frankreich den Sozialisten entreißen, umgekehrt gelang es dem PS nur in einem Fall ein bislang konservatives Département zu erobern. Und im benachbarten Lothringen ? Dort blieb alles beim alten. Die Départements Moselle, Vosges und Meuse bleiben in der Hand der Konservativen, Meurthe-et-Moselle bleibt sozialistisch.

Der Front National konnte wie in ganz Frankreich auch in Lothringen kein Département für sich gewinnen, obwohl der FN in 24 der 27 Kantone die Stichwahl erreicht hatte. In mehreren grenznahen Gemeinden und Kantonen hatte der FN in der ersten Runde Rekordergebnisse von über 40 Prozent erzielt. Dies war auch dieses Mal wieder der Fall, allerdings ging die Mehrheit der Stimmen dann an Kandidaten der Sozialisten oder Konservativen

Das beste Ergebnis für den FN in einem Kanton erzielte Eric Vilain mit 46,11 Prozent in Forbach, wo das Bündnis aus UMP/UDI gewann. Gemessen an einzelnen Orten war der FN erfolgreich in Schoeneck (55,28 Prozent), Petite-Rosselle (53,08 Prozent) und Cocheren (52,76 Prozent). In ganz Lothringen kam der Front National auf einen Schnitt von 34,9 Prozent, gegenüber 32,08 Prozent im ersten Wahlgang.