Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Rechtsextremer „Front National“ vor Wahlsiegen in Lothringen?

Metz. Robert Schmidt

Bei den am kommenden Montag beginnenden französischen Départment-Wahlen könnte der rechtsextreme "Front National " laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts "Election-Scope" im Département Meurthe-et-Moselle als Sieger hervorgehen. In Lothringen könne die Partei 17 von 157 Kantonen für sich gewinnen, so die Prognose. Patrick Thil, Generalsekretär der konservativen Partei (UMP) im Département Moselle sagte der SZ, er könne die Frustration der Menschen verstehen. Seine Partei biete aber die einzige "bürgerliche Opposition". Im Gegensatz zum "Front National " setze man sich jedoch weiter für offene Grenzen ein. So wolle man unter anderem die Autobahn A 31 in Richtung Deutschland ausbauen. Eine Sprecherin der Sozialistischen Partei (PS) im Département Moselle sagte, ihre Partei wolle das Thema "Front National " nicht kommentieren. Jede Berichterstattung über den "Front National " sei nur Werbung für die Partei. Derweil ermittelt das Anti-Betrugsbüro der EU gegen einen Forbacher Department-Kandidaten. Ihm wird die Erschleichung von EU-Geldern vorgeworfen.