Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:06 Uhr

Erdbeben lässt im "Ländle" Wände wackeln und Häuser zittern

Steinen. Ein heftiger Schlag und ein ungutes Gefühl: Um 3.39 Uhr war am Dienstagmorgen für viele Menschen die Nacht zu Ende. Ein Erdbeben der Stärke 4,5 erschütterte den Süden Baden-Württembergs, weite Teile der angrenzenden Schweiz sowie die französische Region Elsass. "Es war wie eine Explosion", sagt Rentner Willi Uehlin (74). "Wir wurden alle aus dem Schlaf gerissen

Steinen. Ein heftiger Schlag und ein ungutes Gefühl: Um 3.39 Uhr war am Dienstagmorgen für viele Menschen die Nacht zu Ende. Ein Erdbeben der Stärke 4,5 erschütterte den Süden Baden-Württembergs, weite Teile der angrenzenden Schweiz sowie die französische Region Elsass. "Es war wie eine Explosion", sagt Rentner Willi Uehlin (74). "Wir wurden alle aus dem Schlaf gerissen." Häuser zitterten, Wände wackelten. Das Epizentrum des Bebens lag in Steinen im Südschwarzwald. Die Erschütterungen waren im Umkreis von mehr als 100 Kilometern spürbar. dpa