Zeuge belastet Hauptangeklagten im Niklas-Prozess

Zeuge belastet Hauptangeklagten im Niklas-Prozess

Im Prozess um den Tod des verprügelten Schülers Niklas hat ein Zeuge den Hauptangeklagten belastet. Er habe in der Tatnacht unmittelbar miterlebt, wie der Beschuldigte Niklas erst geschlagen und dann getreten habe, sagte der Schüler gestern am Bonner Landgericht. Der 21 Jahre alte Angeklagte habe Niklas zunächst mit einem Faustschlag niedergestreckt. Dann habe der mutmaßliche Täter ausgeholt und dem 17-Jährigen "mit voller Wucht gegen den Kopf getreten".

Der Zeuge schilderte vor der Kammer detailliert die Geschehnisse aus der Tatnacht im Mai 2016 im Bonner Stadtteil Bad Godesberg. Er gehörte demnach zu der Freundesgruppe, mit der Niklas damals unterwegs war. Die Tat löste weit über Bonn hinaus Trauer und Entsetzen aus. Der Hauptangeklagte bestreitet allerdings immer noch, überhaupt am Tatort gewesen zu sein. Die Verteidigung der beiden Angeklagten hielt dem Zeugen gestern vor, die Beschuldigten in Polizeivernehmungen nach der Tat zunächst nicht zweifelsfrei wiedererkannt zu haben. Der Prozess wird morgen mit der Befragung einer weiteren Zeugin fortgesetzt.