| 20:30 Uhr

Millionenschaden?
Prüfer machen Arbeitsagentur Vorwürfe

Nürnberg/Berlin.

Der Bundesrechnungshof hat den Arbeitsagenturen Geldverschwendung bei der Förderung und Fortbildung von Arbeitslosen vorgeworfen. Mit der plan­losen Vergabe von Förderkurs­plätzen dürfte dem Steuerzahlen ein jährlicher Schaden von rund 190 Millionen Euro entstanden sein. Zudem gefährde eine solche Praxis „in einem erheblichen Teil der geprüften Fälle“ die Job-Vermittlung der Arbeitslosen. Die Bundesagentur räumte einen Teil der Probleme ein; den Vorwurf der Plan­losigkeit wies sie dagegen energisch zurück.