Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:50 Uhr

Kommentar
Mehr Steuern allein reichen nicht aus

Kommentarkopf Lothar Warscheid
Kommentarkopf Lothar Warscheid FOTO: Robby Lorenz / SZ

Die Hilfsorganisation Oxfam legt mit ihrer Studie die Finger in die richtige Wunde. Die ungleiche Vermögensverteilung weltweit ist in der Tat eine soziale Ungerechtigkeit, die viel Sprengstoff birgt und auf Dauer nicht hinzunehmen ist. Doch ob das Eintreiben von mehr Steuern allein Abhilfe schafft, darf bezweifelt werden. Diese Mehreinnahmen müssen auch richtig eingesetzt werden – nämlich in die Bildung und Qualifizierung möglichst vieler Menschen. Wenn sie nur die Kassen von Despoten füllen, bringen sie wenig.