| 21:05 Uhr

Saarbrücken
Weiterer Hilferuf von Schule in Saarbrücken

Saarbrücken. In der Diskussion um schwierige Zustände an Schulen im Saarland ist ein neuer Hilferuf bekannt geworden. Die Gemeinschaftsschule Rastbachtal in Saarbrücken-Malstatt berichtet von einer drastischen Zunahme an „Gewaltvorfällen“, auch seien Respektlosigkeiten gegenüber Lehrern häufiger geworden. Die Schule stehe „vor dem Kollaps“, heißt es in einer „Überlastungsanzeige“ an das Bildungsministerium, die der SZ vorliegt. Darin ist auch von Verwahrlosung die Rede. „Immer mehr Kinder kommen zu spät oder übermüdet zum Unterricht oder fehlen ganz, ohne eine Entschuldigung abzugeben. Andere frieren auf dem Schulhof, weil sie nicht warm genug angezogen sind, oder haben Hunger, weil sie kein Pausenbrot dabei haben.“ Vergangene Woche hatte ein Notruf der Saarbrücker Bruchwiesenschule bundesweit für Aufsehen gesorgt.

In der Diskussion um schwierige Zustände an Schulen im Saarland ist ein neuer Hilferuf bekannt geworden. Die Gemeinschaftsschule Rastbachtal in Saarbrücken-Malstatt berichtet von einer drastischen Zunahme an „Gewaltvorfällen“, auch seien Respektlosigkeiten gegenüber Lehrern häufiger geworden. Die Schule stehe „vor dem Kollaps“, heißt es in einer „Überlastungsanzeige“ an das Bildungsministerium, die der SZ vorliegt. Darin ist auch von Verwahrlosung die Rede. „Immer mehr Kinder kommen zu spät oder übermüdet zum Unterricht oder fehlen ganz, ohne eine Entschuldigung abzugeben. Andere frieren auf dem Schulhof, weil sie nicht warm genug angezogen sind, oder haben Hunger, weil sie kein Pausenbrot dabei haben.“ Vergangene Woche hatte ein Notruf der Saarbrücker Bruchwiesenschule bundesweit für Aufsehen gesorgt.