| 20:37 Uhr

LSVS-Affäre
Saar-Anwaltskammer prüft Vorwürfe gegen LSVS-Sanierer

Franz Abel hat beim Saar-Sportverband jetzt das Kommando.
Franz Abel hat beim Saar-Sportverband jetzt das Kommando. FOTO: Andreas Schlichter
Saarbrücken. Der Sanierungsbeauftragte des Landessportverbandes (LSVS), Franz Abel, hat den Vorwurf von Interessenkonflikten zurückgewiesen. Hintergrund ist, dass Abels Sozius Professor Guido Britz als Strafrechtler den LSVS-Präsidenten Klaus Meiser (CDU) verteidigt, gegen den die Staatsanwaltschaft wegen Vorteilsgewährung und Untreue ermittelt. Abel sagte der SZ, es bestehe keine Unvereinbarkeit. „Das läuft alles im Rahmen standesrechtlicher Vorgaben.“ Derweil prüft die Rechtsanwaltskammer, ob eine Interessenkollision vorliegt. Linke und AfD kritisierten die Berufung Abels. Von Michael Jungmann und Daniel Kirch
Michael Jungmann

Der Sanierungsbeauftragte des Landessportverbandes (LSVS), Franz Abel, hat den Vorwurf von Interessenkonflikten zurückgewiesen. Hintergrund ist, dass Abels Sozius Professor Guido Britz als Strafrechtler den LSVS-Präsidenten Klaus Meiser (CDU) verteidigt, gegen den die Staatsanwaltschaft wegen Vorteilsgewährung und Untreue ermittelt. Abel sagte der SZ, es bestehe keine Unvereinbarkeit. „Das läuft alles im Rahmen standesrechtlicher Vorgaben.“ Derweil prüft die Rechtsanwaltskammer, ob eine Interessenkollision vorliegt. Linke und AfD kritisierten die Berufung Abels.