| 21:45 Uhr

Wissenschaft
Forscher lösen Rätsel um den „Plopp“ von Wassertropfen

Cambridge. Es nervt, es war rätselhaft, und jetzt ist es erforscht: Nach Jahrzehnten der Ungewissheit haben Wissenschaftler herausgefunden, wodurch das „Plopp“-Geräusch eines tropfenden Wasserhahns entsteht – und was genervte Zuhörer dagegen tun können.

Ein Team um Anurag Agarwal von der Universität Cambridge ging dem Phänomen mit Hilfe von Hochgeschwindigkeitstechnik auf den Grund. Ergebnis: Das „Plopp“ kommt nicht allein vom Aufprall des Tropfens auf eine Wasseroberfläche, heißt es im Journal „Scientific Reports“. Sondern von der Schwingung einer winzigen Luftblase, die sich beim Aufprall bildet.


„Die Luftblase bringt die Wasseroberfläche zum Vibrieren“, sagte Mitautor Peter Jordan. Diese wirke dann wie ein akustischer Raum, der das Tropfgeräusch hervorbringt. Wie jenes verhindert werden kann, sei nun auch klar: mit Spülmittel. Einfach in das Wasser geben, in das der Hahn tropft. Das Spülmittel verändere die Eigenschaften des Wassers so, dass das „Plopp“ ausbleibt.