| 20:28 Uhr

Wegen Niedrigwasser
Bund prüft weitere Hilfen gegen Benzinknappheit

Berlin. Angesichts der Knappheit von Benzin und Diesel an Tankstellen in einigen Gegenden Deutschlands – unter anderem in der Region Trier – prüft die Bundesregierung weitere Hilfsmaßnahmen. „Wir sind bereits mit Hochdruck dran, Abhilfe zu schaffen“, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) der „Bild am Sonntag“. dpa

Das Lagezentrum des Ministeriums habe ihm „das Nachschub-Problem und die Situation an den Tankstellen“ gemeldet.


Der Mineralölwirtschaftsverband  (MWV) fordert unterdessen, dass Tanklaster auch an Sonn- und Feiertagen unterwegs sein dürfen. Der Verband habe das Bundesverkehrsministerium um eine vorübergehende Aufhebung der Fahrverbote gebeten, teilte ein MWV-Sprecher mit. Als weiteres Mittel nannte er eine temporäre Erhöhung des zulässigen Transportgewichts von 40 auf 44 Tonnen.

„Wir haben in einigen Regionen durchaus Schwierigkeiten“, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbandes Freier Tankstellen, Stephan Zieger. Derzeit werde noch geprüft, ob ein neuer Antrag auf Freigabe weiterer Reserven aus den Beständen des Bundes für diese Regionen – vor allem in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen – gestellt werde. Zieger betonte aber: „Es gibt keine nennenswerten Ausfälle.“