| 22:39 Uhr

Bis zu 30 Jahre Haft
Strafverfahren gegen Puigdemont wegen Rebellion

Madrid. Die schwere Krise in Katalonien ist mit der Entscheidung zu Anklageerhebung gegen separatistische Spitzenpolitiker in eine neue Phase getreten. Das Oberste Gericht in Madrid entschied am Freitag, ein Strafverfahren gegen den abgesetzten katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont und weitere zwölf Politiker zu eröffnen.

Ihnen drohen bis 30 Jahre Haft. Gegen sieben Separatisten im Ausland, darunter Puigdemont, wurden neue Haftbefehle erlassen. Zu den Verdächtigen, denen wegen des verbotenen Unabhängigkeitsreferendums 2017 der Prozess gemacht werden soll, ist auch der neue Kandidat fürs Regionalchef-Amt, Jordi Turull.