Zank in Kabul zwischen Wahlbehörden

Wahlen : Streit der Wahlbehörden in Afghanistan

In Afghanistan ist sieben Wochen nach der Parlamentswahl ein Streit um mehr als eine Million Stimmen ausgebrochen. Die Wahlbeschwerdekommission erklärte gestern alle abgegebenen Stimmen in der Provinz Kabul für ungültig.

Ein Sprecher nannte unter anderem Wahlfälschung als Grund. Die Wahlkommission lehnte die Entscheidung ab und will weiter auszählen. Eigentlich müsste es bei einem Einspruch Neuwahlen geben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung