| 21:01 Uhr

Türkei setzt Frist für Aufnahme in die EU

Brüssel/Berlin. Ungeachtet der schweren Krise nach dem Putschversuch und der jüngsten Spannungen mit Brüssel will die Türkei binnen sechs Jahren Mitglied der Europäischen Union werden. Die türkische Regierung wolle "vor dem Jahr 2023 beitreten", sagte der türkische EU-Botschafter Selim Yenel der "Welt". Sein Land strebe eine "vollwertige Mitgliedschaft" an. Langfristig sei es "nicht akzeptabel, nicht zur EU zu gehören", so der Diplomat. Agentur

Ungeachtet der schweren Krise nach dem Putschversuch und der jüngsten Spannungen mit Brüssel will die Türkei binnen sechs Jahren Mitglied der Europäischen Union werden. Die türkische Regierung wolle "vor dem Jahr 2023 beitreten", sagte der türkische EU-Botschafter Selim Yenel der "Welt". Sein Land strebe eine "vollwertige Mitgliedschaft" an. Langfristig sei es "nicht akzeptabel, nicht zur EU zu gehören", so der Diplomat.


Brüssel zeigte sich dagegen erkennbar verschlossen. "Die Verhandlungen mit der Türkei werden sich über viele Jahre hinziehen", sagte EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker . Derzeit sei das Land weder beitrittsbereit noch -fähig. Auch die Bundesregierung verwies auf den "ergebnisoffenen Prozess" zwischen EU und Türkei. Derzeit sei es undenkbar, neue Verhandlungskapitel zu eröffnen, hieß es.