1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Landkreis Saarlouis verhängt über 200 Bußgelder wegen Corona-Verstößen

Kostenpflichtiger Inhalt: Pandemie im Kreis Saarlouis : Landkreis verhängt über 200 Bußgelder wegen Corona-Verstößen

Im Zuge der Corona-Pandemie hat die Landesregierung im Saarland eine Corona-Verordnung beschlossen, in der Auflagen festgelegt sind. Für die Einhaltung dieser Auflagen sind jeweils die örtlichen Ordnungsämter der Städte und Gemeinden zuständig, sie liegt also in kommunaler Hand.

Wird gegen die Corona-Verordnung verstoßen, leiten die Ordnungsämter die Anzeigen an die Kreispolizeibehörde beim Landkreis weiter; diese ahndet gegebenenfalls mit Bußgeldern die Verstöße.

269 Anzeigen liegen der Kreispolizeibehörde beim Landkreis Saarlouis inzwischen vor (zum Stichtag 15. August). Seit Erlass der Corona-Verordnung im März wurden in 205 dieser Fälle auch entsprechende Bußgelder verhängt, teilt der Landkreis auf Anfrage mit.

Die Höhe der verhängten Bußgelder beträgt dabei insgesamt 27 850 Euro, wobei die einzelnen Bußgelder bisher zwischen 100 und 1000 Euro lagen. Die 205 geahndeten Verstöße betrafen insgesamt 193 Personen; das heißt, manche haben mehrfach gegen die geltenden Auflagen verstoßen. 13 Betriebe beziehungsweise Einrichtungen im Landkreis waren unter den genannten Fällen.

Die häufigsten Verstöße waren das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund, einschließlich sogenannter „Corona-Partys“ und „keine Sicherstellung des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung im jeweiligen Verantwortungsbereich“. Auch der Verstoß gegen die Verpflichtung, die Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten, wurde besonders oft geahndet. Außerdem zählt die Statistik mehrere Verstöße gegen Hygieneauflagen im Gastgewerbe.