Traditionelle Weinsegnung in der Perler Pfarrkirche

Kostenpflichtiger Inhalt: Perl : Kirchlicher Segen für den Wein von der Perler Obermosel

Der , der am Freitag begangen wurde, ist für die saarländischen Winzer traditionell Feiertag. Er ist das Erntedankfest der Weinbauern, an dem sie innehalten, zurückblicken, Gott danken und den neuen Wein in der Perler Pfarrkirche segnen lassen – wie es am Freitag wieder geschah.

Dieses Brauchtum geht nach den Worten von Pastor Uwe Janssen auf eine Legende zurück. Nach der schlug der Apostel Johannes  das Kreuz über den Kelch mit dem vergifteten Wein. Mit dem wollte man ihn umbringen.  Das  Gift  verwandelte sich in eine Schlange, die entwich, als er zu trinken begann. Johannes gelte als Lieblingsjünger Jesu und sei bekannt als Bruder des Apostels Jakobus sowie als Verfasser des vierten Evangeliums.

„Wein erfreut des Menschen Herz, heißt es schon in der Bibel,“ hob Pfarrer Uwe Janssen hervor. „Wein ist etwas Besonderes“, betonte er und erinnerte an das erste Zeichen Jesu, als dieser bei der Hochzeit von Kanaan Wasser in Wein verwandelte. In einer Gesellschaft des Alles oder Nichts gelte es, wie bei der Weinernte die Vielfalt der Früchte sich  auch im täglichen Leben auf die Zwischentöne zu wieder von  Jesus auch voller Dornen und Steine.

Gerade in Zeiten großer Umbrüche sei es wichtig, dass jeder Einzelne den Auftrag des Evangeliums ins Alltägliche umsetze, befand Uwe Janssen. Nicht nur jede Eucharistiefeier, sondern jeder einzelne Tag müsse für den Menschen ein persönliches Erntedankfest werden. Kein Mensch sei vollkommen, sagte  der Pastor, aber wenn nur ein Wort Jesu als Samen aufgehe, sei schon viel erreicht. Der einzelne Mensch stehe dabei nicht allein, sondern befinde sich in einer Gemeinschaft der Glaubenden.

Anschließend segnete Pastor Uwe Janssen mit Diakon Benno Wolpertinger den Wein dieses Jahres und sprach dabei von einer guten und fruchtbaren Ernte.

Winzerpräsident Gerd Petgen unterstrich die hohe Qualität des neuen Jahrgangs, der aber in der Quantität deutlich hinter den Ergebnissen der vergangenen Jahre liege. Da nur gut ein Drittel der sonst üblichen Mengen in den Weinkellern heranreife, ließen sich Preissteigerungen im Verkauf wahrscheinlich nicht vermeiden, erklärte Gerd Petgen. Dies werde aber durch die noch vorhandenen Bestände des letztjährigen „Superjahrgangs“ ausgeglichen, als Qualität und Quantität überdurchschnittlich waren.

Pastor Uwe Janssen und Winzerpräsident Gerd Petgen begrüßten zum Weinsegnung-Gottesdienst und der anschließenden Feier auch Weinkönigin Chiara, den Ehrenpräsidenten Helmut Herber, den Perler Bürgermeister Ralf Uhlenbruch und den saarländischen Umweltminister Reinhold Jost. Der Gottesdienst wurde wie schon in den vergangenen Jahren vom Chor Cantate Perl gesanglich mitgestaltet.