1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Kolumnen

Das Lockdown-Tagebuch: Leckeres Essen ohne schlechtes Gewissen

Kostenpflichtiger Inhalt: Das Lockdown-Tagebuch : Essen ohne schlechtes Gewissen

Zugegeben: Auch schon vor Ausbruch der Corona-Pandemie wurde bei mir zu Hause doch mit einer gewissen Regelmäßigkeit Essen bestellt. Das war zwar meistens lecker, aber ein bisschen hat immer das schlechte Gewissen mitgespielt: Auf der einen Seite war da der ganze Verpackungsmüll, auf der anderen Seite der Hintergedanke, dass man ja auch einfach ein bisschen Geld sparen und selbst kochen könnte.

dUn ilerde nids egerad neierkecLe iwe Pizza hncit erdage oieirlearnf.k rebA, mu es mti meien So-gliTnet dre danB ..O.JB zu en:ags Fluathei egt.si ndU os gab se an nivele enAbdne nadn tlha ohcd wederi e,uldNn izzaP dreo ab dnu an neine aaSlt onv eeinm dre edrfieeinesLt inemes rueVrest.an

Wenn hci zetjt snEes tbeesell e(ord elb)o,ha räeegr ihc hcim rmmei ocnh berü dne reuküagnplcsV.lm brAe smditezun rwid inme wsinsGee hurdadc r,igubhet dass ich nneei illieenktnezk lTei audz ,eaigbret ied oLae,kl ide irm ibel isd,n zu ent.stüueznrt Eni trn-LfeesaEesnis tah hcis rzülihck cclshbäüehnigwr rfü ied nselutelgB bkatend – dei llegteseuBnn nhiteel seni ähfGecst am bL,een inmeet re. beaDi eahb igeetlcnhi chi zu dneakn: ,adfrü adss re dnu eall nisee lKlegeno irmem rfü cmhi ad ns.di chI ofehf, sdsa sie eall ocnh aenlg weenihe.reesbtt dnU eestil eninem nne(teikei)zllk tBgeira, eimnd hic riemm erdiew alM uz lfau zum nKceho nib udn seEns ebleels.t

An deseri tlleSe fenürh ied tterirMebai edr kRoieaZn-dtS aurlSsiao wränehd sed sib eEnd rNembeov eaeinnivtsr wncsoodkL gilähtc eni g.ceTuahb ieS nceesiebbhr dtro heri znga röcpelnshien ur,negnhfEra iknrceüEd dnu enkadnGe zu rsdiee iengnöhnhucwel i.Zet