1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Kolumnen

Das Lockdown-Tagebuch: Leckeres Essen ohne schlechtes Gewissen

Kostenpflichtiger Inhalt: Das Lockdown-Tagebuch : Essen ohne schlechtes Gewissen

Zugegeben: Auch schon vor Ausbruch der Corona-Pandemie wurde bei mir zu Hause doch mit einer gewissen Regelmäßigkeit Essen bestellt. Das war zwar meistens lecker, aber ein bisschen hat immer das schlechte Gewissen mitgespielt: Auf der einen Seite war da der ganze Verpackungsmüll, auf der anderen Seite der Hintergedanke, dass man ja auch einfach ein bisschen Geld sparen und selbst kochen könnte.

nUd dleeri idns edaegr iLrekneece wie izzPa chint eagred iorfrkaei.nle Aeb,r um se mti emine ToSeigl-tn red ndBa J..O.B zu g:snae ehualFit gst.ei Und so bag se an enivel neeAdbn dnan alht codh dwiere dlnN,ue zPiaz redo ab nud an ienen laatS von mieen rde Ldiefteerseni eemisn ers.etVnrua

enWn hci tzejt sEsne ebtseell dero( ahloe)b, rräege cih cimh rimme nhoc eürb dne sVpgcnrlumla.üek Aebr mtenizsud ridw enmi newsGies uddrhac rb,uiethg dssa ich ennie iteenzenlklik eilT dazu terige,ab ied leLa,ok die mir ilbe nsdi, zu tnstruezüe.nt inE e-LfeasenEtrsnis hat cish irhlzück älinccbghürsweh üfr ide elsgtenluB dktbean – ide eltsnleBeung elitneh nies sfthcäeG ma bL,een tmiene e.r eDiba hbae lengiecith cih zu ank:dne af,dür sdas re dun lale senie elgoKeln imemr üfr imhc da in.ds hcI ,ffheo adss esi alel ncho lngae etenierht.esewb ndU eistel inmeen lete)k(zinklein tg,iaeBr nidme ihc mirem ireewd Mla uz aflu zmu ohKcne nib und neEss eeles.ltb

nA sriede letlSe heürnf edi iMtrareibet der Zk-deiantRSo iMergz rähewnd dse sbi edEn erNmboev verasiennti dowknsLco im nhieägctl ceWelsh ine cbeugh.aT Sei neeisbbcehr ordt eirh zang örpcsihenlen hgnrfea,nruE dEcüenkri dun nekadnGe uz rseeid nihnlhneögewcu iZet.