| 20:54 Uhr

Massiver Pädagogen-Mangel
Sachsen verbeamtet jetzt seine Lehrer

Dresden. Angesichts des dramatischen Lehrermangels will das Land Sachsen künftig Pädagogen verbeamten. Das erklärte gestern Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU). Um Personallücken zu schließen, seien mehr als die Hälfte der neu eingestellten Lehrkräfte inzwischen Seiteneinsteiger, die sich berufsbegleitend qualifizieren.

Ab Januar 2019 sollen nun alle grundständig ausgebildeten Neulehrer und Lehrer bis zur Vollendung des 42. Lebensjahres, die schon im sächsischen Schuldienst tätig sind, den Beamtenstatus erhalten. Pä­dagogen, die als Beamte aus anderen Ländern nach Sachsen wechseln, können den Status behalten. Die Möglichkeit der Verbeamtung soll zunächst bis Ende 2023 befristet werden. Jetzt verbeamtet nur noch Berlin seine Lehrer nicht.