Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:10 Uhr

Luftbrücke vor 60 Jahren: Rosinenbomber noch mal im Einsatz

Berlin. Mit einem Volksfest am inzwischen geschlossenen Flughafen Tempelhof haben die Berliner gestern des Endes der Luftbrücke vor 60 Jahren gedacht. Höhepunkt der Feierlichkeiten war der Abwurf von Süßigkeiten aus einem "Rosinenbomber"

Berlin. Mit einem Volksfest am inzwischen geschlossenen Flughafen Tempelhof haben die Berliner gestern des Endes der Luftbrücke vor 60 Jahren gedacht. Höhepunkt der Feierlichkeiten war der Abwurf von Süßigkeiten aus einem "Rosinenbomber". Mehrmals überflog ein Flugzeug im Tiefflug den legendären Flughafen, auf dem von 1948 bis 1949 während der Berlin-Blockade tausende Propellermaschinen der US-Armee landeten, um das eingeschlossene West-Berlin mit Lebensmitteln zu versorgen. Die Sowjetunion hatte am 24. Juni 1948 mit einer Blockade aller Zugangswege nach Berlin begonnen, um die Alliierten von der Gründung eines westdeutschen Staates abzuhalten. afp