1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Aktion Picobello in St. Ingbert und dem Bliestal

Kostenpflichtiger Inhalt: Müll-Sammel-Aktion „Saarland picobello“ : St. Ingbert und das Bliestal werden „picobello“

Am 13. und 14. März finden in allen vier Kommunen wieder Müll-Sammel-Aktionen der Umwelt zuliebe statt.

Klima- und Naturschutz sind in aller Munde. Am Freitag und Samstag, 13. und 14. März, ist es wieder soweit: Der nächste „Frühjahrsputz für die Umwelt“ im Rahmen der Kampagne „Saarland picobello“ findet statt. Seit inzwischen 17 Jahren engagieren sich jedes Mal Zehntausende Menschen im Saarland bei der Picobello-Aktion. Aktuell laufen beim Entsorgungsverband Saar (EVS) als Träger und Koordinator der Kampagne und in allen saarländischen Kommunen die Vorbereitungen für die Sammelaktion auf Hochtouren.

Auch in St. Ingbert, den Gemeinden Mandelbachtal und Gersheim sowie in Blieskastel werden wieder zahlreiche Gruppen, Vereine, Verbände, Unternehmen, Schulen, Kindergärten, Initiativen, Familien sowie Einzelpersonen unterwegs sein. Sie alle beteiligen sich an der landesweiten Aktion mit dem Ziel, Gehwege, Grünanlagen, Schulhöfe, Spielplätze, Parks und Waldwege von achtlos weggeworfenem Müll zu befreien. Das Anmeldeverfahren endete am 14. Februar. Angemeldet haben sich wie immer Menschen, die der Natur gerne etwas Gutes tun wollen.

In den Ortsteilen in Mandelbachtal werden rund 220 Menschen, darunter 146 Kinder unterwegs sein, um Müll und Unrat in den Ortsgebieten und einigen Brennpunkten in der Natur einzusammeln. Es beteiligen sich unter anderem die Gemeinschaftsschule Mandelbachtal, Heimat- und Kulturvereine sowie die Natur- und Vogelfreunde in Heckendalheim und Bliesmengen-Bolchen. Auch zwei Ortsräte haben sich hier angemeldet und werden in Erfweiler-Ehlingen und Wittersheim fleißig die Natur vom Müll befreien.

In der Gemeinde Gersheim ziehen die freiwilligen Feuerwehrleute und ihre Jugendabteilungen in Reinheim, Gersheim und Rubenheim los. Neben den Ortsräten Herbitzheim und Reinheim haben sich auch einige Kindertagesstätten und die Burgschule in Medelsheim angemeldet. Insgesamt werden hier 335 Teilnehmende erwartet, darunter fast 250 Kinder, die den Erwachsenen vormachen, dass Müll in der Natur nichts zu suchen hat.

Etwa 700 Personen sind für St. Ingbert gemeldet, 515 davon Kinder und Jugendliche. Alleine von der Albert-Weisgerber-Schule werden etwa 200 Schülerinnen und Schüler im Einsatz sein. Aber auch das Albertus-Magnus-Gymnasium, die Albert-Schweitzer-Schule, das BBZ und die Montessori-Grundschule beteiligen sich ebenso an der Aktion wie die Ortsräte Rohrbach und St. Ingbert, der SV Rohrbach, der städtische Betriebshof und weitere Gruppen. Viel zu finden gibt es auch sicherlich rund um das Fastfoot-Restaurant mit dem großen gelben „M“. Hier sammeln die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Hinterlassenschaften ein.

In der Stadt Blieskastel wird die voraussichtliche Teilnehmerzahl wieder die 800 übersteigen. Rund 600 davon sind Kinder von der Grundschule Aßweiler und zahlreiche Kindertagesstätten aus dem ganzen Stadtgebiet. Auch die Angelsportvereine Blieskastel und Niederwürzbach werden Unrat sammeln. Sie alle werden unterwegs sein in Naherholungsgebieten, auf Waldwegen, rund um Einrichtungen und Schulen und entlang von Straßen und Grünanlagen innerorts und außerhalb der Ortsgrenzen. Daher werden die Autofahrer gebeten, besonders achtsam zu sein. Die Teilnehmer tragen mit ihrem Engagement aktiv zum Umweltschutz bei, zeigen Wertschätzung für ein schönes Lebensumfeld und leisten einen wichtigen Beitrag für eine hohe Lebensqualität im Saarland. Träger und Koordinator der Kampagne ist der Entsorgungsverband Saar (EVS), der die Picobello-Abfälle an seinen Entsorgungsanlagen kostenlos annimmt. Die saarländischen Städte und Gemeinden unterstützen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer intensiv bei der Organisation ihrer Sammelaktionen vor Ort und transportieren den gesammelten Müll zu den EVS-Entsorgungsanlagen. Starker Partner von Saarland Picobello ist auch in diesem Jahr wieder Kaufland. Das Unternehmen stellt kostenfrei Handschuhe für die teilnehmenden Kinder sowie Abfallsäcke zur Verfügung. Diese werden vor dem Sammeltermin von den kommunalen Ansprechpartnern an die angemeldeten Gruppen ausgegeben. Ausgewählte Sammelaktionen werden im Frühsommer 2020 prämiert.