Sie sind hier: HomeSpezialHochschuleUni-News

Ab 2017 ist höhere Förderung möglich





Bonn (dpa/tmn)
Ab 2017 ist höhere Förderung möglich
18. Oktober 2016, 05:10 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Stipendium-Umschlag

Ab 2017 erhöht sich der maximale Förderbetrag von 6000 Euro auf 7200 Euro. Damit können Stipendiaten unter anderem Prüfungskosten abdecken. Foto: Andrea Warnecke/dpa/tmn
Das dürfte Stipendiaten freuen: Ab 2017 erhöht sich die maximale Förderhöhe. Zuvor betrug diese 6000 Euro. Auch andere Kosten können mithilfe des Förderungszuschusses jetzt abgedeckt werden.

Ab 2017 erhöht sich die maximale Förderhöhe des Weiterbildungsstipendiums auf 7200 Euro. Wer sich nach seiner abgeschlossenen Ausbildung eine Fortbildung finanzieren will, konnte bisher über das Stipendium maximal 6000 Euro erhalten.

Zukünftig lassen sich mit dem Stipendium auch Prüfungskosten bezahlen, teilte die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) weiter mit. Bisher konnte es nur für Lehrgangskosten eingesetzt werden. Ebenfalls neu: Wer sich einen Computer kaufen will, kann dafür als Stipendiat ab nächstem Jahr 250 Euro Extra-Zuschuss bekommen.

Das Bundesbildungsministerium bietet das Weiterbildungsstipendium seit 25 Jahren an. Wer einen Berufsabschluss hat, kann sich damit bis zu drei Jahre lang fachliche oder berufsübergreifende Weiterbildungen bezuschussen lassen. Förderfähig sind zum Beispiel Vorbereitungskurse auf eine Meisterprüfung oder Sprachkurse, aber auch berufsbegleitende Studiengänge. Pro Jahr werden deutschlandweit 6000 dieser Stipendien vergeben. Die SBB koordiniert das Stipendienprogramm.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Kredit für das Studium
Gütersloh

Studienkredite mit festem Zinssatz

Mit Nebenjobs allein lässt sich ein Studium kaum finanzieren. Viele Studierende, die kein BAföG bekommen, überlegen daher, einen Studienkredit aufzunehmen. Dabei sollte man aber auf einige wichtige Punkte achten.Mehr
Absolventen
Neu-Ulm

Neuer MBA für Führungsposition im Gesundheitswesen

Wer eine Führungsposition anstrebt, kann mit einem Master of Business Administration nachhelfen. Im Gesundheitswesen gibt es dafür nun ein neues Angebot an der Hochschule Neu-Ulm.Mehr
Hafenlogistik studieren

Neuer Master- und Bachelorstudiengänge

Diverse Hochschulen bieten neue Studiengänge an, darunter auch berufsbegleitende und Onlinekurse. Die Hochschule Wismar etwa konzentriert sich auf die Schifffahrt, die Kölner International School of Management hat Unternehmensgründung und Familienunternehmen im Fokus.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige