Sie sind hier: HomeSaarland und WeltWirtschaft
Wirtschaft
AUBURN:

Takata-Airbags: Chrysler startet weltweite Rückrufaktion

Der Autokonzern Fiat Chrysler weitet seine Rückrufe wegen defekter Airbags des japanischen Zulieferers Takata auf die gesamte Welt aus. Insgesamt sollen etwa 3,3 Millionen ältere Modelle in die Werkstätten beordert werden, teilte Chrysler am Freitag mit.Mehr
HAVANNA/WASHINGTON:

Ökonomen erwarten Investitionszuwachs auf Kuba dank US-Annäherung

Dank der historischen Annäherung zwischen Kuba und den USA erwarten Ökonomen mehr Auslandsinvestitionen in dem sozialistischen Karibikstaat. Bislang habe das harte US-Wirtschaftsembargo viele ausländische Investoren davon abgehalten, nach Kuba zu kommen,Mehr
Ludwigshafen/Moskau:

BASF stoppt Milliarden-Deal mit Gazprom

Der deutsche Chemieriese BASF und der russische Energiekonzern Gazprom lassen ein Milliardengeschäft platzen – aus politischen Gründen. Ist das der Anfang vom Ende einer Zusammenarbeit?Mehr
GÖTTINGEN:

Zulieferer Sartorius verkauft Sparte

Der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius verkauft seine Sparte Industrial Technologies (Intec) an die japanische Gesellschaft Minebea. Der Verkaufspreis sei abhängig vom operativen Spartengewinn im Geschäftsjahr 2014, teilte das imMehr
Saarbrücken/Worms:

Ärger mit Privatbahn Vlexx: Fahrgastverband fordert Entschädigungen

Der Ärger bei den Fahrgästen ist groß, weil die Privatbahn Vlexx seit dem Fahrplanwechsel viele Verbindungen nicht bedienen kann. Aber auch die Deutsche Bahn scheint mit ihrem neuen Zug Süwex Probleme zu haben.Mehr
BRÜSSEL/GENF:

EU zieht wegen US-Flugzeug-Subventionen für Boeing erneut vor WTO

Der Streit um staatliche Milliardenhilfen für den US-Flugzeugbauer Boeing und seinen europäischen Rivalen Airbus wird noch einmal ausgeweitet. Die Europäische Union beantragte am Freitag bei der Welthandelsorganisation WTO in Genf Konsultationen über Subventionen für Boeings modernisierten Mehr
MÜNCHEN:

BayernLB verklagt Ecclestone auf Schadenersatz von 345 Millionen Euro

Die BayernLB hat Formel-1-Chef Bernie Ecclestone und seine Familienholding Bambino auf Schadenersatz von rund 345 Millionen Euro verklagt. Das teilte die Landesbank am Freitagabend in München mit.Mehr
Seite :
1
|
2
|
3
|
4
|
....
|
48
|
49
|
50
(50 Seiten)





ANZEIGE
Beilagen




Anzeige