ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandSt. WendelMarpingenAlsweiler

Alsweiler Messdiener freuten sich über guten Besuch und Erlös beim Adventsmarkt





Alsweiler
Sie sorgten für Stimmung
Alsweiler Messdiener freuten sich über guten Besuch und Erlös beim Adventsmarkt

Von  Frank Faber, 
01. Dezember 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Die Messdiener Julian, Frederic und Lisa (von links) hatten am Gebäckstand Dienst. Foto: Frank faber

Foto: Frank faber
Die Messdiener St. Mauritius organisierten den zweitägigen Adventsmarkt in Alsweiler, mit dessen Erlös die Ferienfreizeit im Sommer finanziert wird. Der kleine Budenzauber endete mit einer Open-Air-Diashow.

In den verschiedenen Messdienergruppen St. Mauritius Alsweiler sind derzeit 50 Messdiener im Alter zwischen neun und 18 Jahren engagiert. Gemeinsam mit ihren Eltern veranstalten und betreiben sie seit Jahren den Adventsmarkt neben der Kirche. „Der Erlös der Einnahmen wird für die Ferienfreizeit eingesetzt, dadurch können wir die Sache wesentlich günstiger finanzieren“, sagte Pastoralreferent Thomas Röder. Der Adventsmarkt hatte am Samstag gerade erst eröffnet, da war die überwiegende Anzahl der selbst gefertigten Kränze und Gestecke bereits verkauft. Für den Sonntag blieb noch ein kleiner Restposten übrig. 5000 Lose für eine Tombola brachten die Messdiener unter die Besucher des Marktes. „Um die Preise haben sie sich selbst gekümmert und bei Betrieben und Gewerbetreibenden dafür angefragt“, berichtete der Pastoralreferent. Als „Marktleiter“ half Pfarrgemeinderat Herbert Schreiner mit. „Ich meine, es sind schon knapp 30 Jahre“, so Schreiner. Überhaupt sei es cool, Messdiener in Alsweiler zu sein, meinte Sarah Gasse. Sie stand mit Mutter Karin in einem Holzbüdchen und bot Geschenkartikel an. Nebenan bei Julian, Frederic und Lisa wurde es in der Auslage langsam leer. „Das Spritzgebäck ging sofort weg, die Wolfszähne sind ausverkauft und bei den Napoleonröllchen kann es knapp werden“, berichtete der 14-jährige Frederic. Kaffee und Kuchen gab es auch bei der Frauengemeinschaft. „Draußen die Messdiener, drinnen die Frauengemeinschaft – alle Generationen machen mit und sind dabei“, freute sich „Marktleiter“ Schreiner.

Am Sonntagnachmittag scharten sich die Besucher dann auf dem Kirchplatz. Besinnliche Stimmung kam auf, als die Musikgemeinschaft Alsweiler/Marpingen weihnachtliche Klassiker spielte, der Nikolaus den Kindern einen Besuch abstattete und Weckmänner verteilte. Den Abschluss des Adventsmarktes bildete ein tolles Lichtspiel, im Open-Air-Diashow-Format, die Außenfassade des Gotteshauses diente dazu als Leinwand. Die besten Schnappschüsse der diesjährigen Messdiener-Freizeit auf der niederländischen Nordseeinsel Texel warf ein Diaprojektor an die Kirchenmauer. „Sonst haben wir das immer im Zelt gemacht“, sagte Röder. Danach war der kleine Budenzauber der Alsweiler Ministranten wieder vorbei.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Alsweiler

Mit einem Karton voller Fotos fing alles an

Erhalten, was bewahrenswert ist. Dieses Ziel hat sich der Verein Geschichtsforum Alsweiler gesetzt. Und das jetzt auch mit modernster Technik. Beim Tag der offenen Tür wurde gezeigt, wie Dokumente digitalisiert werden.Mehr
Alsweiler

Otello sorgte für Begeisterungsstürme

Eine turbulente Komödie mit vielen Verwicklungen sah das Publikum bei der Premiere von „Otello darf nicht platzen“. Mit viel Spielfreude und Temperament überzeugte das Ensemble, allen voran „Maria Merelli“.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe St. Wendel
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps
Anzeige