ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandRegionalverband SaarbrückenPüttlingenOrtsteil Püttlingen

Putztruppe der Sozialdemokraten brachte Denkmal der Frömmigkeit in Ordnung





Püttlingen
Ein „sauberes Bildchen“ auf der Ritterstraße
Putztruppe der Sozialdemokraten brachte Denkmal der Frömmigkeit in Ordnung

Von  Walter Faas, 
20. Oktober 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Das „SPD-Putzteam“ bei der Arbeit am „Bildchen“ auf der Ritterstraße. Foto: SPD

Foto: SPD
„Das Bildchen“ auf der Püttlinger Ritterstraße war in die Jahre gekommen und bedurfte einer Grundreinigung. Ein „SPD-Putzteam“ ging das Problem mit Schrubber, Harke und Besen in Eigenarbeit an.

„Ein sauberes Bildchen!“ Das wünschten sich Anwohner der Püttlinger Ritterstraße, und das realisierte ein rasch zusammengestelltes „SPD-Putzteam“. Aber was ist „das Bildchen“ überhaupt? „Wer der Volksfrömmigkeit in unserer Köllertaler Heimat nachspüren will, sollte nicht an alten Kreuzen vorbeigehen, denen man hier auf Schritt und Tritt am Rande der Straßen und Wege oder draußen auf Wiesen und Feldern begegnet“, schreibt der Püttlinger Historiker Franz Reimringer. Reimringer hat die Entstehungsgeschichte zahlreicher Wegekreuze in der Köllertalstadt recherchiert, dokumentiert und in einer Broschüre veröffentlicht. Ein ganz besonderes Wegekreuz ist „das Bildchen“ auf der Ritterstraße. Sind hier doch gleich zwei Holzkreuze sowie ein Barockmarterl des Oberammergauer Schnitzers Rudolf Höfler an einer soliden Mauer aus Natursandstein angebracht. Inhaltlich geht es wohl um den Bergbau und den mit ihm verbundenen „jähen Tod“ seiner Angehörigen Untertage. Wie auch immer: Das Bildchen war in die Jahre gekommen. „Die Natur in Form von Moos und Unkraut hatte von ihm Besitz ergriffen“, schreibt die SPD-Fraktion im Püttlinger Stadtrat. Ein besorgter Hilferuf von Reinhold Müller, eines Anwohners auf der Ritterstraße, hatte die Genossen auf die Spur des arg angegriffenen Denkmals gebracht. Statt im zuständigen Werksausschuss des Stadtrates den traurigen Zustand des Bildchens zu melden, bildeten die Sozialdemokraten das erwähnte „Putzteufelchen-Team“, griffen selbst zum Schrubber, zur Unkrautschere, zur Harke und zum Besen und versetzen „das Bildchen“ wieder in einen vorzeigbaren Zustand.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Püttlingen

Püttlingen sucht einen neuen Zentrumsmanager

„Zentrumsbüro vorübergehend geschlossen“, heißt es auf der Internetseite der Stadt Püttlingen. Verwaltung und Stadtrat tun sich hinter den Kulissen offenbar schwer, einen Nachfolger für den im September ausgeschiedenen Zentrumsmanager Harald Klyk zu finden.Mehr
Püttlingen

Püttlinger Kita-Beiträge bleiben so

Eltern dürfen sich freuen: In diesem Jahr bleiben die Beiträge für die städtischen Kindertageseinrichtungen stabil. Das hat der Püttlinger Stadtrat jetzt nach monatelangen Verhandlungen beschlossen.Mehr
Püttlingen

Püttlingen ist jetzt tigerfreie Zone

Überlegungen zum Tierschutz gaben den Ausschlag zu einer Grundsatzentscheidung: Im Werksausschuss des Püttlinger Stadtrates geht man davon aus, dass das Halten von Wildtieren in jedem Zirkus Tierquälerei ist. So werden Zirkusunternehmen mit Tiger, Löwe & Co. künftig keinen Platz mehr von der Stadt zugewiesen bekommen.Mehr


Anzeige


ANZEIGE
TIPP






Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe Köllertal
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps
Anzeige