Zahnzusatzversicherung - sinnvolle Vorsorge für schöne Zähne
25. Oktober 2016, 10:38 Uhr
Zahnzusatzversicherungen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit - viele Deutsche habe in den vergangenen Jahren eine abgeschlossen. Das ist auch sinnvoll - laut Stiftung Warentest benötigt fast jeder Deutsche ab dem 40. Lebensjahr Zahnersatz wie z.B. Kronen oder Brücken. Doch welche Zahnzusatzversicherung bietet die besten Leistungen? Worauf muss man achten?

Zahnzusatzversicherung - warum eigentlich?

 

Die gesetzlichen Kassen übernehmen schon seit 2005 nur noch sogenannte Festzuschüsse - die Höhe des Zuschusses richtet sich dabei allerdings nur nach der einfachsten Versorgung, der Regelversorgung. Bei einer Zahnlücke etwa bezuschusst die Kasse nur eine Brückenlösung mit unedler Metalllegierung - auf dieser Basis erhalten Sie 50% der Kosten für diese einfache Versorgung als Festzuschuss. Mit Bonusheft kann dieser Zuschuss bis zu 65% gesteigert werden.

 

In der Praxis ist die Regelversorgung allerdings recht selten - im Normalfall kommen hochwertigere Materialien wie Goldlegierungen oder Keramik zum Einsatz, oder sogar Implantate. Dann kostet der Zahnersatz am Ende nicht nur 700 Euro wie für die Regelversorgung vorgesehen, sondern bis zu 3.000 Euro - die mitunter hohen Differenzkosten zahlt der Kassenpatient voll aus eigener Tasche - wenn er nicht rechtzeitig mit einer Zahnzusatzversicherung vorgesorgt hat.

 

 

Stiftung Warentest - 209 Tarife im Test

 

Einen guten Einstieg ins Thema Zahnzusatzversicherung bietet die Stiftung Warentest - in der aktuellen Ausgabe November 2016 wurden insgesamt 209 Tarife untersucht und auf Herz und Nieren geprüft. Die gute Nachricht: mit über 66 mal "Sehr Gut" ist die Qualität der Angebote im Vergleich zu 2014 (da waren es noch 55) leicht gestiegen - die schlechte Nachricht: leicht wird die Auswahl für den Endverbraucher damit leider auch nicht.

 

Testsieger wurde wie auch schon im letzten Test von vor zwei Jahren die Deutsche Familienversicherung mit dem Tarif DFV Zahnschutz Exklusiv (Testnote 0,5), jedoch dicht gefolgt von Tarifen der DKV KDPT100 (Note 0,6) sowie Hallesche DentZE.100 (Note 0,8).

 

Zahnzusatzversicherung Vergleich im Internet

 

Welcher der 66 mit "Sehr gut" bewerteten Tarife ist nun der passende? Es hilft nichts - sie müssen selbst vergleichen. Nutzen Sie dazu am besten eines der unabhängigen Vergleichsportale zur privaten Zahnzusatzversicherung. Achten Sie darauf, dass die Tarife nach verschiedenen Kriterien selektiert werden können - beispielsweise gibt es viele Tarife, wo neben Zahnersatz auch Leistungen für Prophylaxe und Zahnbehandlung (z.B. Kunststofffüllungen) mit versichert sind, andere wiederum leisten nur für Zahnersatz.

 

Wenn Sie selbst nicht weiterkommen, nehmen Sie fachkundige Hilfe in Anspruch. Ein Versicherungsmakler kann sie unabhängig beraten und mit Ihnen gemeinsam das passende Angebot unter vielen heraussuchen. Achtung: wenn Sie sich von einem gebundenen Versicherungsvertreter beraten lassen, kann dieser im Regelfall nur das Produkt "seiner" Versicherung anbieten - das muss nicht unbedingt das beste für Sie sein.

 

Auch gesetzliche Krankenkassen wie die AOKs, die Techniker oder die Barmer bieten ihren Versicherten in Kooperation mit PKV-Unternehmen private Zusatzversicherungen an. Diese werden oftmals mit Vorteilen wie z.B. Wartezeitverzicht o.Ä. beworben - prüfen Sie das Angebot gut, es muss nicht unbedingt für sie passen - wenn doch, können Sie die Vorteile der Kooperation natürlich "mitnehmen", rät Stiftung Warentest - man sollte das Angebot der eigenen Kasse jedoch nicht blindlings abschließen, sondern zunächst prüfen, ob das auch mit den eigenen Wünschen übereinstimmt.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER





Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige