Anzeige

Der Einzelhandel braucht jetzt Hilfe!

Im Gespräch mit dem Inhaber der Gebrüder Schuhhaus Mammo-Zagarella GmbH in Kleinblittersdorf. : Der Einzelhandel braucht jetzt Hilfe!

Eigentlich haben sich die Brüder Mammo Zagarella, Inhaber der Schuhhaus Mammo-Zagarella GmbH, auf den Frühling gefreut. Das Wintergeschäft war aufgrund des warmen Wetters nicht so zufriedenstellend. Nun hofften sie auf den Frühling. Alles war vorbereitet, die Frühjahrs- und Sommerkollektion eingekauft und bereit für die Kunden. Doch die Coronakrise hat erstmal alles zunichte gemacht, das Frühjahrsgeschäft liegt auf unbestimmte Zeit auf Eis. „Der stationäre Einzelhandel müsste in dieser schwierigen Zeit von der Bundesregierung unterstützt werden“, appelliert das Schuhhaus an die Verantwortlichen: „Aber nicht mit Krediten, die wir später nach den Umsatzverlusten nur schwer zurückzahlen könnten.“

Hinzu käme der Onlinehandel, der dem Einzelhandel generell zusetze und ihn neben der Krise bedrohe. Wer jetzt durch die Stadt geht, dem bietet sich ein Bild, wie es sein würde, wenn es die Einzelhändler nicht mehr gebe. Dabei hängen so viele Arbeitsplätze und kleine Familienbetriebe dran. Sie gilt es, zu erhalten. Der Verbraucher hat es letztendlich in der Hand.
   

„Wir bedanken uns bei unseren Kunden für ihre Treue und hoffen, dass wir uns schon bald gesund wiedersehen werden.“ Seit 1992 führen die Brüder ihr Geschäft in Kleinblittersdorf, seit 2018 am neuen Standort in der Elsässer Straße 95. In der hauseigenen Schuhmacherei kümmern sich die Brüder, zwei Schuhmacher, um Reparaturen. Weitere Standbeine sind ein Schlüsseldienst und ein Änderungsatelier, wofür es in den neuen Räumlichkeiten ausreichend Platz gibt. cms
   

Kontakt


Schuhhaus Gebr. Mammo Zagarella GmbH

Elsässer Straße 95
66271 Kleinblittersdorf
Telefon (0 68 05) 2 25 53
Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 8.30 bis 18.30 Uhr; Sa. 8.30 bis 16 Uhr.
www.schuhhaus-mammo-zagarella.de