Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:19 Uhr

Zum Thema 60 Jahre Bundesrepublik schreibt die "Augsburger Allgemeine":

Zum Thema 60 Jahre Bundesrepublik schreibt die "Augsburger Allgemeine":Die Krise ist ein Witz, verglichen mit dem totalen Desaster, das unsere Väter und Mütter, unsere Großväter und Großmütter bewältigten. Auf ihren Schultern stehen wir, auch wenn heute viele meinen, ganz auf eigenen Beinen zu stehen. Der 60

Zum Thema 60 Jahre Bundesrepublik schreibt die "Augsburger Allgemeine":Die Krise ist ein Witz, verglichen mit dem totalen Desaster, das unsere Väter und Mütter, unsere Großväter und Großmütter bewältigten. Auf ihren Schultern stehen wir, auch wenn heute viele meinen, ganz auf eigenen Beinen zu stehen. Der 60. Geburtstag unseres Landes ist ein guter Anlass, daran zu erinnern, wer die Grundsteine dieses schönen Landes gelegt hat. Nach dem Spesenskandal in England fordert die "Sunday Times" Neuwahlen:Diese Regierung verdient nicht mehr Zeit. Sie klammert sich verzweifelt an die Macht und hat keine Idee, in welche Richtung sie geht. (...) Die tiefen Wunden des Spesenskandals werden eitern, wenn die Wähler nicht die Chance bekommen, ihre Meinung zum Ausdruck zu bringen. Frühe Neuwahlen werden uns die Möglichkeit für einen Neuanfang geben.Die französische Tageszeitung "Dernières Nouvelles d'Alsace" meint zum Desinteresse an den Europawahlen:Die Gleichgültigkeit der Franzosen zwei Wochen vor der Europawahl am 7. Juni hat ein enormes Ausmaß angenommen. (...) Die gedämpften Debatten des Straßburger Parlaments scheinen so kalt zu sein, dass sie in der Öffentlichkeit keinerlei Gefühle wecken.Zur Lage in Sri Lanka schreibt die in Zürich erscheinende "NZZ am Sonntag":Die sri-lankische Armee hat die tamilischen Rebellen mit einem unerhört brutalen Vernichtungskrieg geschlagen. Das humanitäre Völkerrecht wurde dabei gleich mehrfach verletzt. Mittelfristig wird die Niederlage der Befreiungstiger aber Raum geben für neue Köpfe und Konzepte.