Zugunglück in Ankara: Auch Deutscher unter den Opfern

Auswärtiges Amt bestätigt : Vier Menschen sterben bei Zugunglück in Ankara

In der türkischen Hauptstadt Ankara ist es zu einem schweren Zugunglück gekommen. Dabei sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen.

Beim Zusammenprall eines Hochgeschwindigkeitszugs mit einer Brücke sind laut Behördenangaben vier Menschen getötet und 43 verletzt worden. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, am frühen Donnerstagmorgen sei der Zug in oder nahe der Station Marsandiz am Stadtrand entgleist, daraufhin sei der Zug in eine Überführung gefahren. Teile der Überführung seien auf zwei der Waggons heruntergebrochen. Bilder zeigten umgestürzte Waggons, zerrissenes Metall und fieberhafte Bergungsarbeiten.

Der Zug sei auf dem Weg von Ankara in die zentraltürkische Stadt Konya gewesen. Die Unfallursache stand nicht gleich fest.

(mlat/felt/dpa/ap/AFP)
Mehr von Saarbrücker Zeitung