ZF Getriebe prüft Option einer Werkserweiterung

ZF Getriebe prüft Option einer Werkserweiterung

Saarbrücken. Der Saarbrücker Automatikgetriebe-Hersteller ZF prüft die Option, sein Werk in Saarbrücken zu erweitern. Das bestätigte ein Sprecher auf Anfrage. "Es sind erste Gespräche geführt worden, entschieden ist überhaupt nichts", so der Sprecher

Saarbrücken. Der Saarbrücker Automatikgetriebe-Hersteller ZF prüft die Option, sein Werk in Saarbrücken zu erweitern. Das bestätigte ein Sprecher auf Anfrage. "Es sind erste Gespräche geführt worden, entschieden ist überhaupt nichts", so der Sprecher. Von der Stadt Saarbrücken ist zu hören, man sei angefragt worden, ob eventuell vorübergehend Flächen für Ersatz-Parkplätze zur Verfügung gestellt werden können. Auch hier habe es nur erste Gespräche gegeben. Sollte es zu einer Werks-Erweiterung kommen, werde man sie unterstützen. Der ZF-Sprecher bestätigte, dass das in Saarbrücken gebaute Sechsgang-Getriebe "zurzeit stark nachgefragt wird". Auch für das neue Achtgang-Getriebe "ist der Markt da". Allerdings sei es zu früh, eine Prognose für das gesamte Jahr abzugeben. Eine Werkserweiterung müsse wohlüberlegt sein. low