Zentes: Fusion von Karstadt und Kaufhof ist die beste Lösung

Zentes: Fusion von Karstadt und Kaufhof ist die beste Lösung

Welche Lösung sehen Sie für die Karstadt-Warenhäuser?Zentes: Ich plädiere für eine Fusion mit der Kaufhof-Gruppe zu einer Warenhaus AG. Unseren Untersuchungen zufolge werden die innerstädtischen Warenhäuser bis 2015 noch etwa 40 bis 50 Prozent an Marktanteil einbüßen. Dies bedeutet, dass in ähnlicher Größenordnung auch Warenhäuser geschlossen werden müssen

Welche Lösung sehen Sie für die Karstadt-Warenhäuser?Zentes: Ich plädiere für eine Fusion mit der Kaufhof-Gruppe zu einer Warenhaus AG. Unseren Untersuchungen zufolge werden die innerstädtischen Warenhäuser bis 2015 noch etwa 40 bis 50 Prozent an Marktanteil einbüßen. Dies bedeutet, dass in ähnlicher Größenordnung auch Warenhäuser geschlossen werden müssen. Damit sinkt für beide Konzerne das Einkaufsvolumen und die Konditionen verschlechtern sich. Dies rechtfertigt auch nicht mehr, dass zwei Konzernzentralen aufrechterhalten werden können. Um lebensfähig zu sein, müsste diese neue Warenhaus AG beim Einkauf außerdem auf europaweite Allianzen setzen. Nur so kommt man auf eine kritische Einkaufsmasse mit entsprechenden Preiskonditionen.Soll Karstadt staatliche Unterstützung erhalten?Zentes: Nein, weil es mit der Fusion eine marktwirtschaftlich konforme Alternative gibt.Was würde bei einer Insolvenz passieren?Zentes: Mit Sicherheit würden nicht alle Karstadt-Häuser vom Markt verschwinden. Zwei Drittel der Warenhäuser werden wahrscheinlich überleben. Außerdem könnten bei einer Insolvenz die für Karstadt sehr schlechten Mietkonditionen mit der Immobiliengesellschaft Highstreet, der die meisten Grundstücke gehören, neu verhandelt werden. Wie schätzen Sie die Überlebensfähigkeit des Karstadt-Hauses in Saarbrücken ein?Zentes: Der Saarbrücker Filiale gebe ich gute Überlebenschancen. Das Haus gehört zu den 20 profitabelsten Karstadt-Warenhäusern. Bleiben innerstädtische Warenhäuser für Kommunen wichtig?Zentes: Ja, sie sind nach wie vor ein Magnet, von dem auch andere Geschäfte in den City-Lagen der Städte profitieren.