| 12:30 Uhr

Vogelexperte kam zu Hilfe
Uhu fliegt im Sturzflug in Wuppertaler Heizkraftwerk

Ein Uhu fliegt unter der Dachkonstruktion der Halle eines Heizkraftwerks. Vermutlich im Sturzflug ist der Greifvogel durch Lüftungsschlitze in das Kraftwerk gelangt.
Ein Uhu fliegt unter der Dachkonstruktion der Halle eines Heizkraftwerks. Vermutlich im Sturzflug ist der Greifvogel durch Lüftungsschlitze in das Kraftwerk gelangt. FOTO: dpa / Claudia Otte
Ein Uhu fliegt im Sturzflug in ein Wuppertaler Heizkraftwerk - und kommt nicht mehr heraus. Am Sonntag kann sich der Vogel dann doch retten: Durch über Nacht geöffnete Türen findet er den Weg ins Freie.

In der Halle eines Heizkraftwerks in Wuppertal hat sich ein Uhu am Samstag in eine schwierige Lage gebracht. Am Sonntagvormittag konnte sich der Vogel, der dort feststeckte, jedoch selbstständig befreien, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Vermutlich im Sturzflug war der Greifvogel durch Lüftungsschlitze in 40 Meter Höhe in das Kraftwerk gelangt. Auf demselben Weg war er dort nicht mehr herausgekommen.


Auf Rat eines Vogelexperten des Wuppertalers Zoos wurde der Uhu am Samstag nicht eingefangen. Über Nacht sollten vier Türen, die zu einer Außenterrasse des Kraftwerks führen, geöffnet werden. Die Hoffnung, dass der Vogel so den Weg nach draußen findet, hat sich am Sonntagvormittag erfüllt. Die Feuerwehr musste den Angaben zufolge nicht mehr eingreifen.



(hsr/dpa)