Wolfgang Staudte und die Herren mit der weißen Weste

Wolfgang Staudte und die Herren mit der weißen Weste

Saarbrücken. Der Gesellschaft filmisch auf die Finger zu schauen, war das Lebensthema des in Saarbrücken geborenen Regisseurs Wolfgang Staudte (1906-1984): in Klassikern wie "Die Mörder sind unter uns", "Der Untertan" oder "Rosen für den Staatsanwalt"

Saarbrücken. Der Gesellschaft filmisch auf die Finger zu schauen, war das Lebensthema des in Saarbrücken geborenen Regisseurs Wolfgang Staudte (1906-1984): in Klassikern wie "Die Mörder sind unter uns", "Der Untertan" oder "Rosen für den Staatsanwalt". Aber auch das Leichte lag ihm - die Riegelsberger Firma Pidax bringt einen seiner vergnüglichsten Filme auf DVD heraus: "Die Herren mit der weißen Weste" (1969). Eine Seniorenriege um einen pensionierten Oberlandesgerichtsrat (Martin Held) durchkreuzt die Pläne eines Ganoven (Mario Adorf) und schickt ihn hinter Gittern - mit illegalen Mitteln. Das ist flott erzählt, mit Witz, Berliner Lokalkolorit und einem Schaulaufen deutscher Charakterköpfe: Neben Held (herrlich) und Adorf (herrlich ölig) ist Heinz Erhardt dabei, Walter Giller, Rudolf Platte und Agnes Windeck. Mit Charme schlägt der Film zudem eine Brücke zwischen den Generationen, die 1969 brüchig wurde. Wenn Opa Martin Held dem Enkel Walter Giller, der den Großvater vor der Haft bewahren will, zugesteht, er sei "ein guter Junge", dann scheint die Welt nach aller Unruhe wieder in Ordnung. tok

Am Montag zeigt das Filmhaus (Sb) um 20 Uhr "Der Untertan". Die Vorsitzende der Staudte Gesellschaft, Uschi Schmidt-Lenhard, gibt eine Einführung.

Am Dienstag bieten die Staudte Gesellschaft und das Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) eine Fortbildung zu dem Film an. Info: Armin Schmidt, Tel. (0 68 97) 790 81 45.

Foto: Pidax