| 20:19 Uhr

Leserbrief Es gibt kein Recht auf Organe eines anderen Menschen
Wo ist der Glaube an ewiges Leben?

„Es gibt kein Recht auf Organe eines anderen Menschen“, SZ vom 2. November

Warum wollen so viele Menschen, die aus eigener Kraft nicht weiterleben können, dies mit Organtransplantation um jeden Preis erreichen? Steht dahinter nicht das weitgehende „Verdunsten“ des christlichen Glaubens an Weiterexistenz (wenn auch in anderer Gestalt) nach dem Tode, so dass für diese Menschen mit dem physischen Tod „alles aus“ ist? Die Kirchen sollten sich mehr dazu äußern; dies wäre wichtiger als weitere umfangreiche Papiere zu den bereits hinlänglich diskutierten Flüchtlings- oder gar Moralfragen.


Gerhard Bertram, Saarbrücken