Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 09:32 Uhr

Berlin
Ermittlungen nach Hackerangriff auf Energieversorger

Berlin.

Der Energieversorger Netcom BW ist nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr Opfer einer Hackerattacke geworden. Eine Sprecherin des Mutterkonzerns EnBW erklärte, es handele sich um einen Vorfall aus dem Sommer 2017. Unbekannte hätten das Telekommunikationsnetz der Netcom angegriffen. Ein Schaden sei dadurch nicht entstanden. Der Generalbundesanwalt ermittelt seit Mitte Oktober in dem Fall, wie ein Sprecher sagte. Angriffe auf Infrastrukturen wie die Stromversorgung gelten als besonders heikel. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erklärte, die Anzahl und Qualität der Cyber-Angriffe nehme zu und die Betreiber sogenannter kritischer Infrastrukturen stünden verstärkt im Fokus. Das BSI arbeite mit diesen zusammen, um Schutzmaßnahmen zu verbessern.

(rtr)