| 11:46 Uhr

Trotz Russland-Schwäche
Metro macht mehr Gewinn

Eingang zu einem Metro-Markt in Dortmund (Symbolbild).
Eingang zu einem Metro-Markt in Dortmund (Symbolbild). FOTO: dpa, a kno
Der Lebensmittelkonzern Metro hat seinen Gewinn deutlich gesteigert. Vor allem der Wegfall der hohen Aufwendungen für Restrukturierungen, die der Konzern noch im Vorjahr verkraften musste, sowie eine niedrigere Steuerquote wirkten sich positiv aus.

Unter dem Strich fiel der Gewinn mit 232 Millionen Euro um fast 88 Prozent höher aus als im Vorjahr, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Der Umsatz stieg im wichtigen Weihnachtsgeschäft dagegen lediglich um 0,2 Prozent auf 10,1 Milliarden Euro. Vor allem in Russland liefen die Geschäfte zwischen Oktober und Dezember schlecht. Geschmälert wurden die Erlöse außerdem durch negative Wechselkurseffekte in der Türkei und in China.



In Deutschland standen leichten Umsatzsteigerungen im Großhandelsgeschäft weitere Einbußen bei Real gegenüber. Wachstumstreiber im Großhandel war vor allem das Belieferungsgeschäft mit einem Umsatzplus von 28 Prozent. Bei Real wuchs das Onlinegeschäft um rund 45 Prozent und kommt inzwischen auf einen Umsatzanteil von zwei Prozent.

Seine Prognose für das Gesamtjahr behielt der Konzern bei. Demnach soll der Umsatz mindestens so stark steigen wie im Vorjahr und das operative Ergebnis um etwa zehn Prozent zulegen.

(oko)