| 21:17 Uhr

Kommentar
Wie wär’s mal mit Können?

FOTO: Roby Lorenz / SZ
Werner Kolhoff

Das Geschehen bei der Bahn erinnert an einen Fußballer-Spruch. „Erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu.“ Wie wär’s mal mit Können? Groß ist die Bahn im Marketing. Klein im Detail. Pannen und Verspätungen sind Alltag. Das ist vor allem für berufliche und auf Pünktlichkeit angewiesene Vielfahrer ärgerlich. Mit dem verpatzten Fahrplanwechsel und dem peinlichen Start der Neubaustrecke Berlin-München hat die Bahn fürs Erste die große Chance vertan, mehr Menschen anzulocken. Natürlich hat auch Pech eine Rolle gespielt. Aber die Probleme haben eben auch systemische Ursachen. Die wichtigsten heißen: Zu großer Ehrgeiz, zu wenig Sorgfalt und zu verschwommene Verantwortung. Kurzum: Fehler in der Unternehmenskultur. Der Bund als Eigentümer des Unternehmens muss dem Management wohl mal einige Ansagen machen.