| 20:46 Uhr

Autoindustrie
Volkswagen startet mit sattem Plus ins neue Jahr

Wolfsburg. Der Volkswagen-Konzern ist trotz der Debatten über die Zukunft des Dieselmotors mit einem satten Absatzplus ins neue Jahr gestartet. Weltweit lieferten die Wolfsburger im Januar mit 898 700 Stück rund 10,1 Prozent mehr Autos und Nutzfahrzeuge an die Kunden aus als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen mitteilte. „Das ist der beste Jahresstart in der Geschichte des Volkswagen-Konzerns“, sagte Konzern-Vertriebschef Fred Kappler. In allen Regionen sei die Zahl der Auslieferungen spürbar gestiegen.

Der Volkswagen-Konzern ist trotz der Debatten über die Zukunft des Dieselmotors mit einem satten Absatzplus ins neue Jahr gestartet. Weltweit lieferten die Wolfsburger im Januar mit 898 700 Stück rund 10,1 Prozent mehr Autos und Nutzfahrzeuge an die Kunden aus als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen mitteilte. „Das ist der beste Jahresstart in der Geschichte des Volkswagen-Konzerns“, sagte Konzern-Vertriebschef Fred Kappler. In allen Regionen sei die Zahl der Auslieferungen spürbar gestiegen.


In Deutschland erwischte Volkswagen einen guten Jahresstart – auch weil im Vorjahr die Dieselaffäre noch den Absatz belastet hatte. Insgesamt 97 900 Fahrzeuge wurden im Januar auf dem Heimatmarkt ausgeliefert, 7,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Zudem trugen die Premiumtochter Audi sowie der spanische Autobauer Seat mit Zuwächsen von je gut einem Fünftel zu dem Plus bei. Audi hatte im Vorjahr einen schwachen Start in China gehabt. Auch die Lastwagen-Marken Scania und MAN erholten sich im Januar mit deutlichen Pluszeichen. Den Erfolg in Deutschland begründete der Konzern auch mit der Umtauschprämie für alte Diesel mit der Abgasnorm Euro 1 bis Euro 4.