| 21:10 Uhr

Luftfahrt
Verwalter setzt Bieterfrist für insolvente Airline Niki fest

Berlin/Wien. Im Bieterrennen um die insolvente österreichische Airline Niki müssen Interessenten bis Donnerstagmittag ein verbindliches Angebot abgeben, sagte gestern der vorläufige Insolvenzverwalter Lucas Flöther. Ein verbindliches und durchfinanziertes Angebot liege zwar noch nicht vor. Es gebe jedoch zahlreiche ernsthafte Interessenten: „Das lässt mich hoffen, dass man auch in dieser kurzen Zeit noch einen Verkauf hinbekommt“, sagte Flöther Eine Lösung müsse bis Jahresende stehen.

Konkrete Namen wollte Flöther unter Verweis auf die zugesicherte Vertraulichkeit nicht nennen. Als Interessenten gelten Medienberichten zufolge der frühere Rennfahrer und Niki-Gründer Niki Lauda, die Billigfluglinie Ryanair, die Thomas-Cook-Linie Condor und ein Konsortium um den Berliner Logistiker Zeitfracht.


Für Zeitdruck sorgen laut Flöther sowohl finanzielle wie auch grundsätzliche Fragen: So müsse die Betriebserlaubnis für Niki trotz eingestellten Flugbetriebs möglichst lange erhalten bleiben. Daran hängen die „Slots“ für Start und Landungen, die laut Flöther einen besonderen Vermögenswert der Airline ausmachen. Flöther hofft, dass dies aber noch bis Anfang Januar möglich ist. Niki hatte vergangene Woche Insolvenz angemeldet.

(dpa)