| 21:55 Uhr

Automobilindustrie
Saarland bewirbt sich um Tesla-Batteriefabrik

Tesla-Chef Elon Musk.
Tesla-Chef Elon Musk. FOTO: dpa / Ben Macmahon
Saarbrücken. Das Saarland will sich intensiv darum bemühen, dass die geplante Fabrik des Elektroautobauers Tesla ins Saarland kommt. Das bestätigte das Saar-Wirtschaftsministerium. Tesla-Chef Elon Musk hatte am Dienstag Deutschland als möglichen Standort für eine Batteriefabrik in Europa ins Spiel gebracht.

Deutschland sei ein Favorit, erklärte Musk per Twitter.  „Vielleicht ist es sinnvoll an der deutsch-französischen Grenze in der Nähe der Benelux-Länder“, antwortete er auf die Frage eines Followers.  Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GW) Saar habe bereits entspreche Kontakte, betonte ein Sprecher des Ministeriums. Als nächstes werde es ein gemeinsames Schreiben von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) und  Ministerpräsident Tobias Hans (CDU)  geben, „um noch einmal auf die besonderen Standortstärken des Saarlandes hinzuweisen und das Angebot aktiver Unterstützung zu machen“.


Sowohl die FDP als auch die Grünen im Saarland haben die Landesregierung aufgefordert, sich aktiv um die Ansiedlung des Elektroauto-Herstellers Tesla zu bemühen. Das Saarland sei der ideale Standort, weil es eine hohe Expertise im Automobilbau habe, so der stellvertretende FDP-Landeschef Tobias Raab und der Chef der Saar-Grünen, Markus Tressel.